Villa Cora

Getestet von
Reiseexperte
Daniel

Einzelbewertungen für Villa Cora

Lage
In einem Park mit altem Baumbestand, angrenzend an den Boboli-Garten. Den Ponte Vecchio erreicht man in 20 Minuten zu Fuss.
Ambiente
Ein gelungener Mix aus historischer Atmosphäre, pompösem Design und jungem erfrischendem Service.
Infrastruktur
Restaurant, Kochschule, Bar, Zigarren-Lounge mit Bar, "Bellevue" – Dachterrasse mit Lounge, Park mit beheiztem Pool, Pool-Bar, kleiner Fitness-Raum, SPA mit Massage- und Behandlungsräumen, Sauna und Dampfbad. Kostenloser Shuttle-Service ins Zentrum.
Kulinarik
Reichhaltiges Frühstücksbuffet mit Eierspeisen à la Carte. Während der warmen Jahreszeit wird das Restaurant im Pavillon am Pool betrieben, während der Wintermonate im Maurischen Salon. Küchenchef Alessandro Liberatore zelebriert eine leichte italienische Küche.
Zimmer
46 klassische Zimmer und Suiten verteilen sich auf drei Gebäude: die Villa, das ehemalige Gästehaus beim Pool "Villino Eugenia" und das Pförtnerhäuschen "La Follie". Wir bevorzugen die pompöseren Zimmer in der Villa. Jedes Stockwerk ist hier einem Thema gewidmet: Die Zimmer auf der Beletage verfügen über Fresken, der zweite Stockwerk ist feminin und den Rosen gewidmet, der dritte Stock ist im maurischen Stil gehalten und auf der vierten Etage gibt es nur eine Junior Suite im Stil der 50er Jahre. Alle Zimmer verfügen über luxuriöse Bäder im Carrara-Marmor und sind mit Pflegeprodukten der berühmten Klosterapotheke Santa Maria di Novella bestückt.
Service
Die jungen Mitarbeiter agieren freundlich, professionell und zuvorkommend, ohne dabei gedrillt zu wirken.

Villa Cora Hotel, Firenze

Die Villa Cora ist ein Juwel. Man weiss gar nicht, was man zuerst entdecken möchte: den romantischen Rosengarten mit seinen 100 verschiedenen Sorten in Weiss- und Pastelltönen oder die üppigen Salons in der Villa mit ihren imposanten Fresken. Es lohnt sich, die Deckenmalereien in aller Ruhe auf sich wirken zu lassen, man entdeckt Karten und Instrumente darin und erfährt, welchem Zweck – Spielzimmer, Musikzimmer, Ballsaal – der Salon ursprünglich diente. Die Villa ist ein eindrücklicher neoklassischer Bau. Baron Gustav Oppenheim liess die Villa um 1860 erbauen, ein Hochzeitsgeschenk an seine Braut Eugenia Fenzi. Nachdem die Ehe in die Brüche ging, übernahm Kaiserin Eugénie, Witwe Napoleons III., das Anwesen. Darauf folgten viele Besitzerwechsel, bis Antonella und Sandro Fratini (Rifle Jeans) die Villa Cora kauften, aufwendigst restaurierten und Ende 2010 als luxuriöses 5-Sterne-Boutiquehotel eröffneten. Die Villa hat Charme, Charakter und eine Anziehungskraft, der man sich kaum entziehen kann.
Preisskala €€
Prinzessin auf Zeit: In der imposanten Lobby – Spiegelsaal im Stil von Louis XV – und den herrschaftlichen Zimmern atmet man Geschichte ein, ohne auf Hightech-Annehmlichkeiten verzichten zu müssen.
Wer bei offenem Fenster schläft, muss mit Lärmemissionen vom verkehrsreichen Viale Machiavelli rechnen.

Standort: Firenze | Florenz

Villa Cora
Viale Machiavelli, 18 · 50125 Firenze

http://www.villacora.it
booking@villacora.it

Pillow & Pepper Insiderwissen