#4

Mailand: Catwalk Talk mit Giuseppe Zanotti

In Mailand geht gerade mit der Fashion Week wieder der Rummel los. Wir sprachen Backstage mit dem italienischen Schuhdesigner Giuseppe Zanotti (57) – dem Mann, der Frauen glücklich macht – über Stil, Design, Reisen und seine Lieblingsadressen in der Modemetropole.

Ekaterina für Pillow & Pepper: Herr Zanotti, ich bin nicht die einzige Frau auf der Welt, die Ihre High Heels über alles liebt. Was macht ein Paar Zanotti-Schuhe so einzigartig?

Giuseppe Zanotti: In erster Linie kommt es auf die perfekte Balance der drei Elemente Form, Höhe und Silhouette an. Nebst der Sorgfalt bei der Konstruktion des Schuhes, liegt der Fokus auf der Qualität der Materialien, der Handarbeit und den kleinen Details. Ich suche alle Accessoires persönlich aus. Das Wichtigste für mich ist, dass Frauen sich in meinen Schuhen attraktiv fühlen. Ich liebe Frauen und deren Wandlungsfähigkeit. Ich gestalte gut proportionierte Schuhe für Frauen, die das Spiel mit heiter stimmenden Accessoires lieben.

Ekaterina: Bevor Sie in die Modebranche wechselten, waren Sie als DJ tätig. Beeinflusst Musik Ihr Design? Welche Art von Musik hören Sie am liebsten?

Giuseppe Zanotti: Musik inspiriert mich. Während meiner 7-jährigen Tätigkeit als Radio-DJ spielte ich verschiedene Stilrichtungen, am liebsten jedoch Philadelphia Soul Music und Funk. Ich mag auch verschiedene Bands aus Free Jazz und Disco, die mich über lange Zeit bei der Arbeit begleitet haben. Heute höre ich beim Zeichnen am liebsten Hip Hop und R&B.

Ekaterina: Mir ist aufgefallen, dass Sie stets eine andere Uhr tragen. Haben Sie eine bevorzugte Marke? Kaufen Sie neue Uhren oder ersteigern Vintage Modelle auf Auktionen?

Giuseppe Zanotti: Ich schaue nie auf meine Uhr, auch wenn ich sie gerne am Handgelenk trage. Eine meiner Lieblingsmarken ist Rolex. Die Rolex Daytona Chronograph mit schwarzem Zifferblatt, Jahrgang 1971, habe ich auf einer Auktion erstanden. Ebenfalls die Rolex mit Keramik-Zifferblatt aus den Dreissiger Jahren stammt aus einer Auktion in Hong Kong. Heute trage ich einen Chronographen von Audemars Piguet, die Oak Offshore mit gelbem Carbon-Armband.

Ekaterina: Reisen Sie gerne?

Giuseppe Zanotti: Manchmal liebe ich es zu reisen und manchmal hasse ich es auch.

Ekaterina: Haben Sie eine Lieblingsdestination?

Giuseppe Zanotti: Ich liebe New York, Moskau, Hong Kong, Dubai, London und natürlich Paris. Es gibt einfach zu viele schöne Orte auf dieser Welt, um eine definitive Wahl zu treffen.

Ekaterina: Was haben Sie auf Reisen stets dabei?

Giuseppe Zanotti: Mein iPhone! Darin habe ich Fotos, Musik und alles, was ich brauche. Ich nehme jeweils zwei Smart Phones mit, da ich oft eines irgendwo liegen lasse. Ich trage auch stets einen Stapel Kreditkarten bei mir – nicht, dass ich diese wirklich brauchen würde, aber sie geben mir ein gutes Gefühl der Sicherheit, denn als ich jung war, hatte ich nicht viel Geld.

Ekaterina: Berufsbedingt sind Sie oft in Mailand. Hier haben Sie auch Ihre erste Boutique im Jahr 2000 eröffnet. Welche sind Ihre Lieblingsadressen in Mailand?

Giuseppe Zanotti: Ich liebe das Bulgari Hotel. Mich trifft man auch im Restaurant Il Baretto vom Baglioni Hotel an sowie im Ceresio 7.

Auf pillowandpepper.com verraten wir Ihnen die besten Zimmernummern im Bulgari Hotel, dem Lieblingshotel von Giuseppe Zanotti, sowie sechs weitere einzigartige Adressen in der Modemetropole. Lassen Sie sich inspirieren, denn Mailand ist nicht nur eine angesagte Destination bei Fashionistas, sondern immer wieder eine Reise wert.